Anzeige


Neue deutsch-chinesische Kooperation für die Altenpflege

Bei einem Treffen in Peking haben der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und die Chinese Nursing Association (CNA) eine Partnerschaft vereinbart. Die Präsidentinnen beider Verbände, Prof. Christel Bienstein (DBfK) und Dr. Li Xiuhua (CNA), unterzeichneten vor wenigen Tagen das Memorandum. Die Partner wollen Bereiche und Themenfelder für eine langfristige Zusammenarbeit identifizieren, Schwerpunkt wird die pflegerische Versorgung alter Menschen sein. Neben einem Erfahrungs- und Wissensaustausch soll es gegenseitige Unterstützung und gemeinsame Projekte geben. Im Fokus steht darüber hinaus der Austausch über berufspolitische Aktivitäten und Entwicklungen in Deutschland und China. Vor dem Hintergrund der objektiven Unterschiede westlicher und östlicher Kulturen wollen beide Berufsverbände voneinander lernen und so die professionelle Pflege weiterentwickeln.

Der DBfK ist seit vielen Jahrzehnten international vernetzt und deutsches Mitglied im International Council of Nurses (ICN). Bereits 1909 wurde DBfK-Gründerin Agnes Karll zur ICN-Präsidentin gewählt. 2013 ist der chinesische Pflegeberufsverband CNA mit seinen knapp 3 Millionen Berufsangehörigen dem International Council of Nurses (ICN) beigetreten und damit offizielle Vertretung der Volksrepublik China im Weltverband der Pflegeberufe.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK)
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
Tel.: 030-2191570
Fax: 030-21915777

dbfk@dbfk.de
www.dbfk.de

Kategorie: News | Tags:

Comments are closed.


Anzeige