Anzeige


Fachtagung: „Digitalisierung und Technik in der Pflege“

© agenturfotografin / Fotolia.com

© agenturfotografin / Fotolia.com

Digitalisierung und Technik sind wichtige Bereiche, die es auszubauen gilt, um die vielfältigen Herausforderungen in der Pflege zu bewältigen. Bereits jetzt finden im derzeitigen Pflegealltag zwar Hilfsmittel wie Lifter oder Pflegebetten ihre Anwendung.  Aber das ist erst der Anfang, denn große Entwicklungssprünge stehen bevor.

Smart Home, Digital Rescue und Ambient Assisted Living

Da wäre zum einen die Fragestellung, inwiefern das Smart Home, das „intelligente“ Zuhause, die Pflege daheim angenehmer machen kann. Enwickelt wurden etwa bereits intelligente Fußböden, die erkennen, ob ein Bewohner auf ihnen läuft oder gestürzt ist. Sprachassistenten, wie Alexa von Amazon, können schon auf Kommando das Licht ein- und ausschalten oder Besuchern die Eingangstür öffnen. Das Stichwort hierfür ist Ambient Assisted Living (kurz AAL), das für Assistenzsysteme steht, die die Selbstständigkeit im Alter unterstützen. Mit Hilfe von weiterentwickelten Digital Rescue-Systemen soll darüber hinaus die Sicherheit der Pflegebedürftigen besser garantiert werden.

E-Health ist in

Insgesamt sind E-Health-Anwendungen in aller Munde. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn möchte die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben, etwa um kurze, klärende Arztgespräche online durchführen zu können oder europaweit anonymisierte Patientendaten zusammenzuführen, damit Zivilisationskrankheiten, wie Demenz, besser erforscht werden können.

Über den richtigen Umgang mit technischen Neuerungen in der Pflege

Hilfsmittel sind ein zentraler Bestandteil von funktionierender Pflege, aber nur wenn sie auch angewendet werden können. In stationären Pflegeeinrichtungen und bei der ambulanten Pflege müssen Pflegende und Pflegebedürftige gleichermaßen geschult und mit ihrem Umgang vertraut gemacht werden. Nur so können Hemmungen gegenüber mehr Technik und Digitalisierung erfolgreich abgebaut werden.

Fachtagung zur „Digitalisierung und Technik in der Pflege“

Rund um diese Themenfelder findet am 11. April 2018 die vierte Fachtagung zur „Digitalisierung und Technik in der Pflege“ statt, die mit Vorträgen und einer Industriefachausstellung über den Einsatz von intelligenter Technik und digitalen Assistenzsystemen für die Pflege informiert. Veranstaltet wird die Tagung vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Der MDK Bayern mit Sitz in München fungiert erneut als Gastgeber. Schirmherrin ist Staatsministerin Melanie Huml. Erstmals zu Wort kommen werden in diesem Jahr auch professionelle Pflegekräfte mit ihrer Sicht auf die Digitalisierung und Technisierung in ihrem Arbeitsbereich.

Weitere Informationen zur Fachtagung und Anmeldung sind auf der Online-Präsenz des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zu finden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kategorie: News | Tags: , , , , , , , , , ,

Comments are closed.


Anzeige