Anzeige


Otto Heinemann Preis 2019: Vorbilder für eine pflegefreundliche Arbeitswelt gesucht

Berlin, 02. April 2019: Auf welche Weise kann der Arbeitgeber seine Mitarbeiter bei der Doppelbelastung Beruf und Pflege unterstützen? Der Otto Heinemann Preis, den spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V. vergibt, zeichnet gute Praxisbeispiele aus und möchte diese bekannt machen. Bis zum 14. Juni 2019 können sich Arbeitgeber bewerben. Am 7. November 2019 werden die Preisträger auf der Berliner Pflegekonferenz geehrt.

Doppelte Belastung

Arbeitnehmer müssen aufgrund der demografischen Entwicklung häufig Familienangehörige pflegen, denn zwei Drittel aller pflegebedürftigen Menschen bleiben, wenn möglich, in ihrem Zuhause. Diese doppelte Belastung durch innerfamiliäre und oft überraschend eintretende Pflegefälle führt dazu, dass die klassische Trennung von Arbeit und Familie mehr und mehr aufbricht. Darunter leiden auch die Angehörigen und erkranken nicht selten unter der Doppelbelastung.

„Arbeitgeber sollten mit effektiven Konzepten auf das wachsende Bedürfnis ihrer Beschäftigten nach Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Verpflichtungen eingehen“, rät Peter Altmaier, Bundeswirtschaftsminister für Wirtschaft und Energie und Schirmherr des Otto Heinemann Preises 2019. „Damit bleiben sie nicht zuletzt auch als Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte attraktiv.“

Yves Rawiel, Geschäftsführer der spectrumK GmbH und Initiator der Berliner Pflegekonferenz sagt dazu: „Seelische und körperliche Ausgeglichenheit sorgen nicht nur für effektives Arbeiten, sondern tragen auch zur Stabilität eines Unternehmens bei. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen dürfen im Wettbewerb um motivierte Mitarbeiter nicht zurückstehen.“ Deshalb ehrt spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V. Arbeitgeber, die besondere Ansätze zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gefunden haben.

Von preisgekrönten Projekten lernen

Im Oberlandesgericht Köln beispielsweise gibt es ein systematisches Gesundheitsmanagement, bei dem das Verständnis für schwierige Lebenssituationen eine zentrale Rolle spielt, auch die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Neben kostenfreien und in die Arbeitszeit integrierten Angeboten wie Vorträgen, Gesundheitscoachings und Sozialberatungen werden auch Selbsthilfegruppen angeboten, die nachhaltig unterstützen.

„Alle diese Maßnahmen tragen auch dazu bei, dass für die mit der Pflegeverantwortung einhergehenden Belastungen mehr Verständnis entsteht“, betont Rawiel. „Sehr häufig ist das noch ein Tabuthema, aber nur wenn mit dem Arbeitgeber und den Kollegen offen darüber gesprochen werden kann, können auch Lösungen gefunden werden.“

Otto Heinemann Preis 2019: Bewerbung bis zum 14. Juni 2019

Noch bis zum 14. Juni 2019 können sich Arbeitgeber, die in effektiver Weise für ihre Beschäftigten optimale Bedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege schaffen, online für den Otto Heinemann Preis bewerben. Geehrt wird die gute Balance von Beruf und Pflege.

Die Praxisbeispiele werden auf der Berliner Pflegekonferenz am 7. November 2019 prämiert, zu der etwa 600 Gäste aus der Gesundheitspolitik sowie aus dem Gesundheits- und Sozialsektor erwartet werden. Mit dieser prominenten Plattform möchten die Initiatoren Beispiele guter Praxis in die Öffentlichkeit rücken und zu Vernetzung und Austausch einladen. Die nominierten Unternehmen können während der Konferenz ihr Netzwerk und ihr Know-how zum Thema Pflege ausbauen.

Kategorie: News | Tags: , , , ,

Comments are closed.


Anzeige